Vorsitz der NGG

Kandidatin

Michaela Rosenberger

Die Kandidatin 

Michaela Rosenberger (* 12. Mai 1960) ist seit dem Gewerkschaftstag 2003 stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft NGG. Beim Gewerkschaftstag 2013 kandidiert sie erstmals für den Vorsitz der NGG.

Aus dem Lebenslauf 

Die ausgebildete Hotelfachfrau und Berufsschulfachlehrerin ist seit 1981 Mitglied der NGG. Sie arbeitete als Geschäftsführerin in einem Hamburger Hotel und besuchte die Hotelfachschule, die sie als staatlich geprüfte Betriebswirtin abschloss. Neben ihrer Tätigkeit als Assistentin des Betriebsrates der Gastronomie im Congress Centrum Hamburg unterrichtete Michaela Rosenberger als Dozentin für Arbeitsrecht an der Hotelfachschule Hamburg. Anfang der 1990er-Jahre wurde sie in Lübeck zur Gewerkschaftssekretärin ausgebildet. Von 1992 bis 1997 war sie zuständig für die berufliche Bildung in der NGG-Hauptverwaltung in Hamburg.

Ab 1997 bis zu ihrer Wahl in den Geschäftsführenden Hauptvorstand (GHV) auf dem Gewerkschaftstag im Oktober 2003 arbeitete Michaela Rosenberger als Bezirkssekretärin im NGG-Landesbezirk Nord und betreute die Bereiche Bildung und Frauen und diverse Flächen- und Haustarifverträge. Auf dem NGG-Gewerkschaftstag im Oktober 2008 wurde Michaela Rosenberger als stellvertretende Vorsitzende wieder gewählt.

Aktuell ist sie zuständig für folgende Bereiche: Finanzen/ VTG, Sozialpolitik, Frauenpolitik, Jugendarbeit, Berufliche Bildung, Hotel- und Gaststättengewerbe, EDV/Bürokommunikation, Zentrale Dienste.

Michaela Rosenberger über Ziele und Aufgaben

"Die Nominierung macht mich sehr stolz"

 

"Wenn der Gewerkschaftstag dem Vorschlag unseres Hauptvorstandes folgt und mich zur Nachfolgerin unseres scheidenden Vorsitzenden Franz-Josef Möllenberg wählt, werde ich die erste Frau an der Spitze unserer NGG sein. Allein die Nominierung macht mich bereits sehr stolz, und mit großem Respekt vor dem Amt kandidiere ich und freue mich auf die neuen Aufgaben.

Wir haben seit einigen Jahren eine gute Mitgliederentwicklung, vor allem sind wir in den Betrieben stärker geworden. Diese Erfolge gilt es auszubauen und NGG für die Zukunft fit zu machen: NGG soll auch weiterhin eigenständig im DGB sowie politisch und wirtschaftlich auf Kurs bleiben.

 

Unsere Besonderheiten in der dezentralen Struktur, dem offenen und ehrlichen Umgang untereinander und dem dreigliedrigen Aufbau möchte ich bewahren.

 

Eine kraftvolle und erfolgreiche Tarifpolitik, gesunde Lebensmittel zu fairen Arbeitsbedingungen, die Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Arbeitswelt, die Zukunft unserer Renten und Equal Pay für alle – Frauen und Männer, Belegschaft und Beschäftigte in Leiharbeit und Werkverträgen – all diese Herausforderungen werden wir als NGG gemeinsam angehen.

 

Unsere Mitglieder in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie, im Bäcker-, Konditoren- und Fleischerhandwerk und im Gastgewerbe sollen sich auf NGG verlassen können."

Wahlen

Wer wählt eigentlich wen?

Gewählt wird nicht nur auf dem Gewerkschaftstag

Die Organe der NGG in der Übersicht finden Sie hier.

Seite drucken

© Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG)